bessergrün Logo

Presse

Ein Wald mit Hilfe von Versicherungen

bessergrün Waldpflanzung

In der Nähe von Aukrug pflanzt die bessergrün GmbH zusammen mit den Schleswig-Holsteinischen Landesforsten (AöR) einen Mischwald an – das Geld wurde über den Abschluss von Versicherungsverträgen erwirtschaftet.

Nindorf Die Hände dreckig vom fruchtbaren Boden wird Baum um Baum nahe Aukrug in Schleswig-Holstein ein ganzer Wald gepflanzt. Am Dienstag, 10. Dezember, graben Mitarbeiter der Schleswig-Holsteinischen Landesforsten genau 10.000 Bäume ein. Die Baumpflanzung wird finanziert durch die bessergrün GmbH. So soll ein großer Mischwald in dem aktuell waldärmsten Flächenland der Republik entstehen – übrigens direkt neben dem Wald, der durch das „Einheitsbuddeln“ von SH-Ministerpräsident Daniel Günther gedeiht. „In Schleswig-Holstein soll der Waldanteil von elf auf zwölf Prozent steigen. Sponsorenprojekte zur Erstaufforstung sind daher auch ein Baustein in unserer Nachhaltigkeitsstrategie, mit der wir strukturierte, vorratsreiche und stabile Mischwälder schaffen, die den Herausforderungen des Klimawandels gewachsen sind“, so Tim Scherer, Direktor der Schleswig-Holsteinischen Landesforsten.

Mit bei der Baumpflanzung sind die Geschäftsführer des initiierenden Unternehmens bessergrün, Frederik Waller und Arend Arends. „Wir sind hier, weil auch Versicherungen und Unternehmen einen Beitrag zur Erhaltung und Entwicklung unserer Umwelt leisten müssen“, sagt Frederik Waller. Dabei beschränkt sich die Zukunftsvision nicht auf die 10.000 Bäume bei Nindorf im Kreis Rendsburg-Eckernförde. Die Idee von bessergrün ist, das Geld aus Versicherungsbeiträgen oder anderen Dienstleistungen in nachhaltige Kapitalanlagen zu investieren. Die Aufforstung ist hierbei lediglich ein Zusatzprojekt zur Nachhaltigkeit. „Damit sollen die Beiträge klug genutzt werden“, so Frederik Waller.

Jeder Lizenzpartner von bessergrün investiert die den vom Kunden gezahlten Beitrag der jeweiligen Produkte ausschließlich in nachhaltige Kapitalanlagen. Anhand der Kriterien einer Positiv- und Negativliste werden Kapitalanlagen als nachhaltig eingestuft. Als negativ gelten Investitionen zur Erzeugung von Kohle- und Atomenergie und der Herstellung von Kriegswaffen und Militärgütern. Auch werden keine Investitionen in Länder vorgenommen in denen umstrittene Geschäftspraktiken, wie Korruption und Bestechung, überwiegen.

Bessergrün begreift sich als relevanter Marktplatz für nachhaltige Finanzdienstleistungen, Versicherungen und komplementäre Dienstleistungen in Deutschland.

Übrigens: Mit den 10.000 Bäumen soll die Aufforstung noch lange nicht beendet sein. „Die nächste Pflanzaktion ist schon für den Herbst 2020 geplant“, berichtet Frederik Waller. Auch sie soll auf dem Gelände der Landesforsten stattfinden. Somit wird Schleswig-Holstein Stück für Stück zu einem grüneren Bundesland.

  • Die Geschäftsführer der bessergrün GmbH Frederik Waller (l) und Arend Arends (r) in Nindorf. Der bessergrün-Wald wird gepflanzt.

Über bessergrün:

Die bessergrün GmbH wurde im August 2019 gegründet und ist ein Marktplatz für nachhaltige Finanzdienstleistungen, Versicherungen und komplementäre Dienstleistungen in Deutschland. Die Produktpartner von bessergrün übernehmen mit ihren bessergrün-Produkten oder -Dienstleistungen ökologische und soziale Verantwortung.

Ansprechpartner für Rückfragen:

bessergrün-Geschäftsführer

Arend Arends

Arend.Arends@bessergruen.de

04974 93 93 101

bessergrün-Geschäftsführer

Frederik Waller

Frederik.Waller@bessergruen.de

04821 773 229

Kontaktieren Sie uns